Spätestens durch das Corona-bedingte Veranstaltungsverbot und das absehbare Verbot von Vereinszusammenkünften hat das Interesse und die Bedeutung digitaler Kommunikationskanäle zugenommen.

Wir zeigen für einige Anwendungsbereiche Portale auf, die dabei unterstützen können. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Digitale Zusammenarbeit

Nicht erst seit der Corona-Pandemie sind viele Vereine bereits mit digitalen Tools zur Zusammenarbeit unterwegs. Für alle anderen ist es jetzt sinnvoll anzufangen.

blankchoir.org
Blankchoir aus Mainz bietet eine umfassende Lösung für Vereine mit Mitgliederverwaltung, Terminabstimmung, gemeinsamen Dokumentenspeicher und einem Webseitebaukasten. So kann schnell mit den Vereinsmitglieder kommuniziert werden und Übedateien bereitgestellt werden.

intelliverein
Eine online Mitgliederverwaltung mit gemeinsamen Datenpool bietet auch der Karlsruher Anbieter intelliverein. Die Basisversion ist kostenlos. Langfristiger Vorteil: Die Bestandsmeldung und Ehrungsmeldung an zahlreiche Verbände ist jetzt schon jetzt mit intelliverein möglich

Microsoft Office 365
Office 365 ist die umfangreiche Online-Toolbox von Microsoft. Mit zahlreichen Tools rund um die Zusammenarbeit. Das Chat- und Videokonferenztool Teams stellen wir weiter unten vor. Über Stifter helfen gibt es für gemeinnützige Vereine kostenlose Lizenzen.

Kommunikation in Gruppen

Whatsapp
Whatsapp ist sowieso in den meisten Vereinen weit verbreitet. In geschlossenen Gruppen lassen sich so schnell Infos verbreiten und auch Videotelefonate mit mehreren Personen durchführen. Aufgrund datenschutzrechtlicher Bedenken ist eine Nutzung als Verein nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

Microsoft Team
Im Gesamtpaket Office365 bietet Microsoft Teams alles, was es für digitale Konferenzen (Video- oder Ton) braucht. Klar abgrenzbare Gruppen, Chats, die Möglichkeit zur Bildschirmfreigabe um Präsentationen vorzuführen und alles kann aufgezeichnet werden. Derzeit bietet Microsoft eine kostenlose Variante an.

blizz
Das in Deutschland ansässige Unternehmen „TeamViewer“ bietet mit blizz einen Dienst für Videokonferenzen. Auch eine Nutzung auf dem Smartphone ist möglich.

Musikvereins oder Chorprobe digital

Zahlreiche Tools machen die gleichzeitge Teilnahme vieler Personen an einer Videokonferenz möglich. Wichtig ist dabei vor Ort starkes Internet, da die Latenzzeiten die größte Herausforderung darstellten sollten.

Microsoft Teams
Neben kleinen Konferenzen lassen sich auch Videomeetings mit 250 Teilnehmern veranstalten. Das ganze derzeit kostenlos.

alfaview
Auch alfaview bietet bis 31.07.2020 kostenlose Lizenzen für eine unbeschränkte Nutzung. Neben einem virtuellen Konferenzraum gibt es 10 parallel nutzbare Überäume für Kleingruppen.

Zoom
Umfangreiche Lösungen für Meetings, Chats und Webinare bietet auch Zoom an. Die kleinste Lizenz bis 40 Minuten Gruppenbesprechung ist kostenfrei.